GLAUBENS-BLOG

Beitrag 51

Der Glaube ist geduldig

  

Der Kinofilm „Fireproof“ kann über seinen christlich geprägten Inhalt hinaus mit einem respektablen Soundtrack punkten: Das Lied „While I’m waiting“, getextet, komponiert und gesungen von John Waller. Beim zweiten Hinhören  entdeckte ich in diesem Worship-Song eine starke und hilfreiche Botschaft für unser Thema Glaube. Wenn mich jemand persönlich fragen würde, welche Eigenschaft hältst du neben der christlichen Liebe für den Glauben für besonders wichtig, würde ich antworten: Die Geduld. 

 

Ob es der Blick auf die Ehekrise des Feuerwehrmannes Kaleb aus dem Film ist oder der graue Alltag im Leben eines Pfarrers, je länger ich im Glauben unterwegs bin, desto mehr habe ich verstehen gelernt, dass glauben heißt: Geduldig sein! Warten auf den Herrn! Warten auf die Ernte!

 

Glauben hat vorerst mit der Aussaat zu tun. Die Ernte kommt am Schluss. Das ist zwar in anderen Bereichen des Lebens auch so, z. B. in der Erziehung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen: Welche Mutter und welcher Vater können von ihrem pubertierenden Jugendlichen sagen, dass jetzt schon geerntet wird, was in den Kinderjahren ausgesät wurde? Da sieht vordergründig manches nach Missernte aus. Erst langsam reifen die Früchte. Im Glauben aber ist die Geduld noch wichtiger, weil der Glaube von seinem Wesen her transzendent ist: Erst beim Blick in das Angesicht Gottes kommt der Glaubende an sein Ziel.

 

In meinem Pfarrhaus wohnte eine Zeit lang Otto Neururer, Priester und Märtyrer im KZ. Wie viele Demütigungen, Entbehrungen und Todesängste mussten er und unzählige andere über Monate und Jahre hinweg ertragen. Neururer starb am 30. Mai 1940 im Bunker von Buchenwald: An Fleischerhacken hatte man ihn mit dem Kopf nach unten erhängt. Die Stunden vor seinem Sterben tat er, was er auch vorher immer getan hatte: Er bewegte seine Lippen zum Gebet und es schien, dass sein Glaube zur Höchstform christlicher Liebe gereift war, indem er sogar seine Mörder in sein Gebet miteinbezog: „Vater vergib ihnen, sie wissen nicht, was sie tun“ (Lk 23,34).

 

Mit solchen Vorbildern im Glauben lässt es sich leichter geduldig sein, wenn mich einmal die Ungeduld plagt und ich jetzt schon den ‚Lohn‘ für meinen Glauben sehen möchte.

 


Ich warte auf dich, Herr,

und ich gebe die Hoffnung nicht auf,

auch wenn es schmerzlich ist.

Ich will geduldig warten und einfach weitergehen, mutig und im Vertrauen.

Jede Hürde nehme ich indem ich gehorche.

(Frei nach John Waller)

 

 

 

 

 

„I'm waiting, I'm waiting on You Lord
And I am hopeful, I'm waiting on You Lord
Though it is painful, but patiently I will wait

And I will move ahead bold and confident
Taking every step in obedience

While I'm waiting I will serve You
While I'm waiting I will worship
While I'm waiting I will not faint
I'll be running the race even while I wait

I'm waiting, I'm waiting on You Lord
And I am peaceful, I'm waiting on You Lord
Though it's not easy no, but faithfully I will wait
Yes, I will wait“

 

John Waller

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0