GLAUBENS-BLOG

Beitrag 25

Der Glaube ist Hoffnung


Bewusst steht in der Überschrift dieses Blog-Beitrags das Wörtchen „ist“ anstelle des Wörtchens „gibt“. Der Glaube gibt Hoffnung, diese Aussage scheint mir zu schwach zu sein. Der Glaube ist Hoffnung, damit will ich die große Dynamik zum Ausdruck bringen, die der Glaube entwickeln kann.

 

Der Grund-Satz, auf dem unser ganzes christliches Gebäude steht, heißt: „Er ist auferstanden“ (Lk24, 6).  Wer in dieser gläubigen Gewissheit lebt, dass Christus auferstanden ist, hat Hoffnung als Grundausstattung für sein Leben empfangen. Durch den Glauben sind wir mit dem auferstandenen Jesus schicksalhaft verbunden. Wir nehmen teil an seinem unsterblichen Leben. Wir leben ein Leben der gläubigen Hoffnung.  

 

Der Glaube weitet den Blick,

wenn es eng wird.

Der Glaube öffnet verschlossene Türen.

Der Glauben schenkt Zuversicht.

Der Glaube erinnert uns,

dass über den dunkelsten Wolken die Sonne steht.

Der Glaube ermutigt, die Hoffnung nie aufzugeben.

Der Glaube ermöglicht uns den letzten Durchbruch.

Der Glaube ist Hoffen auf den Herrn.

 

Lassen wir uns zum Osterfest  die Gewissheit neu schenken, dass „Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt“ (Röm 8,28).

 

Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.

Aus Psalm 23

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0